Biografie


image-33 Français / image-2 English

Pierre Pincemaille erhielt seine musikalische Ausbildung am Conservatoire National Supérieur
de Musique de PARIS und legte das Abschlussexamen in den Fächern Harmonielehre, Kontrapunkt, Fuge, Orgellitteraturspiel und Improvisation mit besten Auszeichnungen ab.

In der Folgezeit errang Pierre Pincemaille nacheinander fünf Große Internationale Preise:
- den 1. Preis beim Internationalen Improvisationswettbewerb von Lyon (1978)
- den Großen Preis beim Europäischen Orgelwettbewerb von Beauvais (1987)
- den 1. Preis beim Internationalen Improvisationswettbewerb von Strasbourg (1989)
- den Großen Preis beim Internationalen Improvisationswettbewerb von Montbrison (1989)
- den Großen Improvisationspreis beim Internationalen Wettbewerb von Chartres (1990)

Seit 1987 ist Pierre Pincemaille Hauptorganist an der Kathedrale von St.Denis, deren weltbekannte Orgel das erste große Instrument (1841) des berühmten Orgelbauers Aristide Cavaillé-Coll ist.

Pierre Pincemaille ist ein international bedeutender Organist; er gab Konzerte in fast allen europäischen Ländern, in den U.S.A., in Kanada, Russland, China, Japan, Lateinamerika und in Südafrika. Er war Solist unter bedeutenden Dirigenten, wie Mstislav Rostropovitch, Myung-Whun-Chung, Ricardo Muti, Charles Dutoit.

Neben vielen CDs mit improvisationen spielte er Duruflés und Francks Gesamtwerk, Widors Symphonien, Strawinsky-Transkriptionen sowie Werke von Vierne, Alain und Cochereau ein. Ebenso gibt es Aufzeichnungen mit Orchester von Werken der Komponisten Saint-Saëns, Berlioz, Jongen und Copland.

Dieser herausragende Virtuose ist ein überzeugender Interpret von Orgelkompositionen aller Stilepochen. In seinem meisterhaften Spiel äußern sich große Gestaltungskraft, sicheres Stilempfinden und temperamentvoller Elan. Sein ausgeprägter, höchst differenzierter Klangsinn inspiriert ihn, seine Zuhörerschaft mit raffinierten, unkonventionellen Klangkombinationen zu überraschen. Zum unvergesslichen Ereignis werden seine Stegreifimprovisationen am Ende eines Konzerts, bei denen sich höchste Meisterschaft und ungewöhnliche Spontaneität vereinigen.
Seit 2005 unterrichtet Pierre Pincemaille in Conservatoire National Supérieur de Musique de PARIS.